Warm geräucherte Forellen aus dem Ugly Drum Smoker

Das herrliche Wetter am Wochenende haben wir dieses mal genutzt um etwas ganz Besonderes zu zaubern: selbst geräucherte Forellen aus dem Ugly Drum Smoker!

Definitiv das erste was ich beim Ostseeurlaub mache: leckeren, frischen Räucherfisch kaufen und zusammen mit einem knusprigen Baguette am Strand genießen. Aber warum auf den nächsten Urlaub warten und nicht einfach selber herstellen? Und da ich mir letzten Sommer selber einen eigenen Räucherofen gebaut habe (bzw. einen UDS/Ugly Drum Smoker 😉 ), war die Zubereitung auch denkbar einfach.

Die Zutatenliste ist zum Glück sehr überschaubar:

AnzahlZutat
5Forellen
2 LWasser
160 gSalz

Neben diesen Zutaten benötigt ihr natürlich noch einen entsprechenden Smoker und Räucherhaken. Die könnt ihr entweder relativ einfach aus etwas stärkerem Draht selber bauen oder günstig im Internet erwerben.

Der Fisch wird zunächst abgespült und dann in einen passenden Behälter (z.B. einen länglichen Bräter) in einer Salzlake eingelegt. Als Faustregel gilt: pro Kilo Fisch ein Liter Wasser und 80g Salz. Wir hatten fünf Fische, die zusammen 2kg wogen. Daraus ergibt sich eine Lake aus zwei Liter Wasser und 160g Salz. Zudem bietet es sich an, die Salzlake aufzukochen. Dadurch wird das Salz vollständig aufgelöst und kann sich nicht mehr absetzen.

Nun kommen die in der Salzlake eingelegten Fisch für 12 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank. Am nächsten Tag werden die Fische, zwei Stunden bevor Sie in den Räucherofen kommen, abgetrocknet und schon mal an den Räucherhaken an die Luft gehangen um abzutropfen.

Warm geräucherte Forellen

Warm geräucherte Forellen

Nun wird der Smoker auf Temperatur gebracht: zum Warmräuchern benötigen wir zwischen 80 und 100 Grad. Dafür habe ich in meinen Ugly Drum Smoker einen Minion Ring mit drei Reihen Briketts gelegt, wodurch ich den Fisch konstant bei 90 Grad garen konnte. Auf die Briketts habe ich eine Hand voll Axtschlag von der Buche verteilt, den ich vorher 30 Minuten gewässert habe. Zwischen Kohlen und Fisch habe ich wie immer eine Paella-Pfanne auf das unterste Rost gestellt und diese mit Wasser gefüllt, damit das abtropfende Fett/Öl vom Fisch nicht ins Feuer gerät. Sobald der Smoker die gewünschte Temperatur erreicht hat, wird der Fisch für 90 Minuten in die Tonne gehangen. Je nach Dicke des Fisches, Temperatur und Menge des Holzes kann die Garzeit und vor allem Farbe des Fisches variieren. Den Garpunkt kann man sehr gut prüfen, indem man leicht an der Rückenflosse zieht. Der Fisch ist gar, wenn diese sich leicht herauslösen lässt. Farblich sollte der Fisch am Ende goldgelb schimmern. Das ist mir dieses mal nicht ganz so geglückt – etwas güldener hätte er schon noch sein können 😉

Das ist allerdings wirklich nur die Kirsche auf dem Sahnehäubchen. Geschmacklich waren die Forellen eine echte Offenbarung! Angenehm rauchig, schön salzig und butterzart. Und noch ein kleiner Tipp am Schluss: den Fisch unbedingt essen, solange er noch etwas warm ist. Also direkt vom Smoker auf den Tisch, dann schmeckt’s am besten!

Übrigens: es muss auch nicht unbedingt ein Ugly Drum Smoker sein 😉 Jeder Räucherofen eignet sich gleich gut, solange die Fische hängend reinpassen. Einen Watersmoker, wie zum Beispiel den Weber Smokey Mountain (kurz WSM), kann man genauso gut zum Fisch räuchern benutzen. Ein kleines Tutorial, wie ihr den WSM richtig befeuert, findet ihr bei bbq-backyard.de.

Und nun viel Erfolg beim Ausprobieren!

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>