Testberichte

Frisches Wild von wildschmankerl.de im Test

Gegrilltes Wild
Gegrilltes Wild
Dieser Beitrag enthält Produktnennungen und Werbelinks *

Diese Woche hatten wir die Gelegenheit eine kulinarische Besonderheit auszuprobieren: gegrilltes Wild, gesponsert von wildschmankerl.de.

wildschmankerl.de ist ein neuer Online-Shop und wurde von Stefan Waldbauer, einem passionierten Jäger und gelerntem Koch aus Bayern, gegründet. Auf hogn.de gibt es auch ein interessantes Interview mit ihm. Neben rohem und unverarbeitetem Fleisch kann man auf wildschmankerl.de auch fertig marinierte Steaks oder Würstchen für den heimisches Grillabend erwerben. wildschmankerl.de sendete uns diese Woche freundlicherweise ein Testpaket mit einigen Produkten aus dem Grill-Sortiment:

  • 2x Wildbratwurst mit Chilli
  • Wildbratwurst mit Bärlauch
  • Rehsteak in Kräutermarinade „Wildschmankerl“
  • T-Bone Steak vom Wildschwein in Curry Marinade
  • T-Bone Steak vom Reh

Verpackung & Lieferung

Paket von wildschmankerl.de

Paket von wildschmankerl.de

Geliefert wurde das Fleisch in einer großen Styropor-Box mit mehreren Tiefkühlpacks, um das Fleisch kühl und frisch zu halten. Da es durch die gute Isolierung auch tiefgekühlt ankommt, muss das Fleisch nicht sofort verzehrt werden, sondern kann bis zu einem Jahr tiefgekühlt gelagert werden.

Wir haben es aber direkt auftauen lassen und auf den Grill geworfen 😉 Die Neugier hat uns einfach gepackt!

Grillen & Geschmack

Grill-Produkte von wildschmankerl.de

Grill-Produkte von wildschmankerl.de

Da gerade Wildfleisch komplett durchgegart schnell zäh und trocken werden kann und wir unser Fleisch ohnehin lieber rosa(rot) essen, habe ich meinen Grill (Weber Q100 Gasgrill) auf die niedrigste Temperaturstufe gedreht. Laut Deckelthermometer also um die 200 Grad. Nach circa 4-5 Minuten (wir hatten öfter mal den Deckel auf um Fotos zu machen 😉 ) waren die T-Bone Steaks gut, da sie recht dünn geschnitten sind. Wenn etwas dickeres Fleisch zart rosa gegart werden soll, bietet es sich an, einen Korken zwischen den Deckel zu klemmen. Dann bleibt der Deckel immer einen Spalt offen und die Temperatur im Innenraum erreicht konstant um die 130 Grad (wer noch weniger Temperatur braucht, kann den Korken auch hochkant dazwischen klemmen).

Beim Auflegen auf den Grill fiel sofort auf: was für ein herrlicher Duft! Da sticht nicht nur die Marinade oder die Kräuter in der Nase, auch der typische Duft von Wild kommt durch. Das finde ich persönlich sehr wichtig: oft sind vormarinierte Sachen überwürzt und überdecken den Geschmack und Geruch des eigentlichen Fleisches.

Aber auch beim Essen bestätigte sich mein Eindruck: frischer Wildgeschmack und eine sehr leckere Marinade, vor allem beim T-Bone Steak vom Reh (mein absoluter Favorit!), sorgen für einen wirklich besonderen Grillabend. Zart, rosa, würzig und dazu das frische Wild-Aroma. Toll!

Gegrilltes Wild

Gegrilltes Wild

Es kommt natürlich darauf an, ob man persönlich auf den typischen Wildgeschmack steht. Wer ein wirkliches intensives Aroma haben möchte, sollte die Rehsteaks in der Kräutermarinade (werden direkt als “Wildschmankerl” bezeichnet) probieren, während die T-Bone Steaks vom Reh und vom Wildschwein weniger intensiv nach Wild schmecken.

Neben den Steaks waren aber auch die Wildbratwürste wirklich hervorragend. Gerade die Chili-Würstchen sind sehr lecker und nicht einfach nur scharf, wie man es oft bei solchen “Chili-Produkten” erlebt, sondern ganz fein gewürzt, sodass es leicht im Mund prickelt, wenn man hineinbeißt. Und für alle Knoblauch Fans sind die Wildschweinwürste mit Bärlauch ein Must-have.

Unser Fazit: Wir können die Produkte von wildschmankerl.de wärmstens weiterempfehlen und freuen uns schon auf das nächste T-Bone Steak vom Reh 🙂

Vielen Dank noch einmal an wildschmankerl.de für dieses leckere Testpaket!

You Might Also Like

2 Comments

  1. 1

    Danke für den Tipp. Ich plane in den nächsten Wochen auch mit Freunden die Grill-Session zu starten und wieso nicht mal sowas edles und vor allem Regionales kaufen/essen. Zumal man sicher sein kann, das es nicht in Massenbetrieben gezüchtet wurde.
    Klar stolzer Preis, aber wenn man sich ansieht, wie es geschossen und einzeln produziert wird, schon gerechtfertigt.

    • 2

      Ja, das Fleisch ist nicht wirklich günstig, dafür aber wirklich frisch und garantiert aus keiner Zuchthaltung. Ich werde für die nächste Geburtstags-Grill-Party auf jeden Fall nochmal das T-Bone Steak vom Reh bestellen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere