Tipps & Tricks

Direktes Grillen und indirektes Grillen

Grill-im-Park
Grill-im-Park
Dieser Beitrag enthält Produktnennungen und Werbelinks *

Dieser Artikel beschreibt das direkte Grillen und das indirekte Grillen.

Er ist ideal für Personen, die noch nie etwas zu diesem Thema gelesen haben oder vielleicht auch noch nie selbst gegrillt haben und es nun versuchen möchten.

Zunächst einmal ist Grillen eine Garmethode, die unter freiem Himmel stattfindet. Wer sich einen eigenen Grill anschaffen möchte, muss zum einen überlegen, ob der Grill an einer festen Stelle stehen kann oder ob er auch leicht an eine andere Stelle bewegt werden muss. Außerdem stellt sich die Frage, welche Speisen mit dem Grill hauptsächlich zubereitet werden. Wenn man auch dicke Fleischstücke und Gemüse grillen möchte, eignet sich die Methode des indirekten Grillens hierfür besonders. Hierzu benötigt man einen Kugelgrill, der durch seine Vielseitigkeit besticht, denn man kann mit ihm direkt und indirekt Grillen.

Häufig werden die Bezeichnungen “Grillen” und “Barbecue” gleichgesetzt. Grillen ist definiert als Garen mit Wärmestrahlung. Ein klassischer Barbecue-Smoker hat an der Seite eine Feuerbox, von dort aus wird der Rauch bei niedrigeren Temperaturen als beim Grillen durch die Garkammer geleitet. Auch wenn Barbecue nicht unter die Definition von Grillen fällt, wird es häufig dazugezählt.

Direktes Grillen

  • der Holzkohlegrill

Das direkte Grillen eignet sich für Speisen, die nur eine kurze Garzeit benötigen(unter 25 Minuten) wie beispielsweise Hamburger und Steaks. Bei einem feststehenden Grill, der mit Ziegelsteinen gebaut ist, kann man Brennholz verwenden, bei allen gekauften Grills empfiehlt sich spezielle Grillholzkohle, die für das Grillen entwickelt wird. Man kann sie im Sommer auch in allen Supermärkten und Tankstellen kaufen. Außerdem gibt es Grillanzünder in fester oder flüssiger Form, die nur zum Entzünden der Kohle entwickelt wurden. Ein normales Grillfeuer besteht aus ca. 50-60 Holzkohlestücken und 3 Grillanzündern und braucht nach dem Anzünden mindestens 20 Minuten, bis die Kohle gut durchgeglüht ist. Die Kohlestücke werden dabei in der Mitte des Kohlerostes gehäuft, der bei der Mehrzahl der Grills vorhanden ist. Um die Temperatur zu senken eignet sich eine Sprühflasche mit Wasser, soll die Temperatur erhöht werden, gibt man mehr Grillanzünder dazu (dann aber vor dem Grillen warten bis dies vollständig verbrannt sind).

  • Gas- und Elektrogrills

In der Gastronomie werden heutzutage eigentlich nur Gas- oder Elektrogrills eingesetzt, da man die Temperatur besser regeln kann als bei einem Holzkohlegrill. Meist sind sie aufgrund der eingebauten Technik etwas teurer als der klassische Grill mit Holzkohle. Nicht jeder kann direkt mit Holzkohle umgehen, diese Grills sind leicht bedienbar. Außerdem sind sie sofort einsatzbereit und nach kurzer Zeit kann mit dem Grillen begonnen werden. Voraussetzung ist natürlich eine Stromquelle oder eben ein Brennstofftank. Außerdem variieren die Grills in der Größe, Gasgrills sind in vielen Fällen kleine Grillwägen.

Indirektes Grillen

  • der Kugelgrill

Beim indirekten Grillen mit einem Kugelgrill handelt es sich in der Regel um einen Holzkohlegrill. Indirektes Grillen zeichnet sich dadurch aus, dass die Speisen durch die erhitzte Luft gegart werden, aber eben nicht direkt über der Hitzequelle liegen. Daher braucht jeder Grill beim indirekten Grillen auch eine Abdeckung, damit der Rauch dort zirkulieren kann. Die Temperaturen sind niedriger als bei der direkten Grillvariante. Das ist wichtig für alle Speisen, die schonend gegart werden müssen wie dickere Fleischstücke und Gemüse. Auf der anderen Seite dauert das Grillen natürlich länger. Kugelgrills haben normalerweise an zwei Seiten Halter für die Kohlestücke. Wenn nach ca. 30 Minuten eine feine Ascheschicht über den Holzkohlestücken liegt, kann man in der Mitte des Kohlenrosts eine Tropfschale hinzufügen, die herabtropfendes Fett auffängt. Falls man in die Tropfschale noch eine Flüssigkeit wie Bier oder Wasser gibt, kann diese hinterher auch als Soße verwendet werden.

You Might Also Like

One comment

  1. 1

    Seit wir uns für den EM-Sommer einen Kugelgrill angeschafft haben, grillen wir eigentlich mit nichts anderem mehr – sind wirklich hoch zufrieden in allen Belangen, aber vor allem der Geschmack des Grillguts ist wirklich göttlich!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere