Käseeis

Käseeis Käseeis

Käseeis – Erstaune deine Freunde mit dieser ausgefallenen Eiskreation aus Käse, die sich hervorragend als Nachtisch oder auch als Vorspeise eignet.

Zutaten:

AnzahlZutat
55 gEmmentaler
55 gCheshire
20 gParmesan
50 mlSahne
100 gJoghurt
100 gButtermilch
1/2 TLSalz
etwasPfeffer
2 TL TKKräutermischung
frischerBasilikum
1 PriseMuskatnuss
1Ei
3 ELWalnuss (gehackt)
Oliven (zum Dekorieren)

Um die Mischung für das Käseeis herzustellen, muss man den Käse mit einer Küchenreibe reiben und zusammen mit Sahne, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und den Kräutern im Wasserbad vollständig schmelzen lassen. Beim Schmelzvorgang ist es sehr wichtig, unmittelbar mit dem Verrühren zu beginnen, so dass sich die Käseflocken gleichmäßig verteilen während sie anschmelzen. Versäumt man es, von Beginn an umzurühren, erhält man eine Käsemasse, die sich von der Sahne absetzt und anschließend nur schwer davon zu überreden ist, sich mit dieser wieder zu verbinden. Sollte es beim ersten Mal nicht richtig klappen, lässt sich der Vorgang notfalls mit einem Stabmixer retten. Beim anschließenden Abkühlen immer wieder kräftig rühren. Nach etwa einer halben Stunde den Joghurt, die Buttermilch, das Ei und die gehackten Walnüsse hinzugeben und gut unterrühren.

Nun die Mischung im Kühlschrank komplett erkalten lassen und anschließend ins Gefrierfach stellen. Nach ca. einer dreiviertel Stunde im Gefrierfach wird das Käseeis mit einem Eisportionierer zu Kugeln geformt. Die fertigen Eiskugeln werden im restlichen Parmesan oder in gehackten Walnüssen gewälzt.

Zum Anrichten die Oliven zwischen die Käseeis-Kugeln streuen und mit dem Basilikum dekorieren.

Nach Belieben kann der Eismischung auch noch 5 ml Kirschwasser hinzu gegeben werden. Wer keinen Cheshire oder Greyerzer findet, kann auch Bergkäse oder einen anderen Hartkäse nehmen. Auch zusammen mit Kartoffelchips schmeckt das Käse-Eis übrigens lecker!

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Du kannst folgende HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>